Zur besseren Funktionalität und Bedienbarkeit nutzen unsere Webseiten die Technik von Cookies.
Durch Nutzung unserer Portale stimmen Sie zu, dass wir diese speichern und auslesen dürfen.
Unsere Datenschutzrichtlinie finden Sie hier.

Psychologen im Netz

www.psychologen-im-netz.de

Die Psychologen-Suche

DYADE Praxislösungen

Soforthilfe: Online-Beratung

Menü öffnen schließen

Behandler-Liste

 

Hier können Sie nachsehen, wer sich in die Liste der Psychologen eingetragen hat. Die Einträge sind beim ersten Aufruf absteigend nach Aktualität sortiert. Nutzen Sie daher die Filter auf der linken Seite, um die Auswahl der Profile einzuschränken und zu sortieren.

Die Qualifikation der Behandler wurde nicht überprüft. Die Behandler sind rechtlich selbst für Ihre Einträge sowie für den Inhalt der mit Ihrem Profil verknüpften Webseiten verantwortlich.

 

Zusatzfilter B

Nach Berufsgruppen

Nach Zulassung

Nach Zugänglichkeit

Nach Geschlecht

Sonstiges

 

Suchergebnisse

Datensatz 1 bis 6 von insgesamt 6 Profilen (1 Seiten):

 

Stand: 09.02.2018 (M, PI: 9, QI: 14, BP: 1) Dipl.-Psych. Katharina von Weiler
Name: Dipl.-Psych. Katharina von Weiler
Abschluss (FH/Uni): Diplom-Psychologin
Fon: 0176 - 4987 4185
Web: www.katharinavonweiler.de
Praxis: Praxis für Psychotherapie und Coaching
Straße: Prinz-Handjery-Straße 45 A
Ort: D-14167 Berlin
Beratung und Therapie
Heilerlaubnis oder Approbation:

Approbation als Psychologische Psychotherapeutin
Staatliche Prüfung als (große) Heilpraktikerin
 

Abschlüsse und Zertifikate:

Vita:
Ausbildung zur Heilpraktikerin ohne Bestallung
Angestellte Heilpraktikerin in energetischer Heilpraxis in Stadthagen
Ausbildung zur Atem- und Bewegungstherapeutin nach Prof. Ilse Middendorf in Berlin
Selbständige Arbeit als Atem- und Bewegungstherapeutin in eigener Praxis in Berlin
Studium der Psychologie an der Freien Universität Berlin, Diplompsychologin
Ausbildung zum Systemischen Coach & Supervisor bei der Gesellschaft für Systemische Therapie Berlin
Selbständige Arbeit als Arbeits- und Organisationspsychologin in Kooperation mit verschiedenen Unternehmensberatungen und Bildungsanbietern bundesweit
Ausbildung zur Körperpsychotherapeutin (Einzel/Gruppe) bei der Skan - Akademie Hamburg
Weiterbildung in Funktionaler Analyse nach Will Davis in Berlin & Frankreich
Selbständige Arbeit als Körperpsychotherapeutin in Berlin
Ausbildung in Tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie am Institut für Psychotherapie e. V. Berlin
Angestellte Bezugstherapeutin und Körperpsychotherapeutin in der Heinrich-Heine-Klinik in Neu Fahrland
Selbständige Psychotherapeutin in Kooperation mit dem MVZ Lio Berlin
Approbation als Psychologische Psychotherapeutin im Richtlinienverfahren Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie am LAGeSo Berlin
Selbständige Arbeit als niedergelassene Psychotherapeutin
Laufende Weiterbildung zur Gruppenanalytikerin am Institut für Gruppenanalyse Berlin

Mitglied beim Bund Deutscher Psychologen

Mitglied beim C.G. Jung Institut Berlin

Seit 1984 arbeite ich mit Menschen in medizinischen, beruflich- pädagogischen und psychotherapeutischen Kontexten.

 

Verfahren und Methoden:

Zitat: '[…] und was der Arzt dann tut, ist weniger Behandlung als vielmehr Entwicklung der im Patienten liegenden schöpferischen Keime'.(Jung, 1976a, S. 44)

Gruppenpsychotherapie biete ich als lang angelegte(60- 80 Std. = 1,5 -2 Jahre andauernde) geschlossene „tiefenpsychologisch fundierte Gruppenpsychotherapie“ an.
Diese Gruppe ist störungsübergreifend, d.h. Menschen mit unterschiedlichen Symptomen/Problemen kommen zusammen. Die Gruppenpsychotherapie kann ich bei vorliegender Indikation mit gesetzlichen Krankenkassen abrechnen!
Die Vorgespräche laufen, bitte sprechen Sie mich an.

Einzelpsychotherapie:
Als jung’sche Tiefenpsychologin gehe ich davon aus, dass ein dynamisches Unbewusstes als wesentlicher und hochwirksamer Teil unser psychisches Erleben prägt. D.h., dass viele Denkvorgänge ubw ablaufen und dass ein Teil der mentalen Vorgänge ganz anderen Funktionsprinzipien bzw. Gesetzmäßigkeiten gehorcht als unsere bewussten Vorgänge.
Weil das Unbewusste eine enorm beschleunigende Wirkung auf unser Erleben und Verhalten hat, wird es dynamisches Unbewusstes genannt. Hier kommt also eine starke (innere) Bewegung ins Spiel, ob man will oder nicht. Deshalb wird unbewusstes Material in der Therapie immer einbezogen und erforscht, auch wenn es in den Gesprächen „äußerlich“ scheinbar nur um alltägliche Angelegenheiten geht.
In tiefenpsychologischen Therapieansätzen geht es grundsätzlich immer um aktuelle Probleme/Anliegen/Wünsche. Diese haben vor dem Hintergrund der Entwicklungs-geschichte einer Person aber jeweils eine ganz persönliche Bedeutung und Funktion und als solche wollen sie von Ihnen verstanden werden.
Sobald sie verstanden und bewusst angenommen/integriert werden können, können krankheitswertige Symptome aufhören „zu erscheinen“, denn man braucht sie nicht länger als das normale menschliche Bewusstsein störenden Hinweis auf tieferliegende Prozesse. Sie haben ihre Funktion, die Aufmerksamkeit dorthin zu lenken, erfüllt.

Körper-psycho-therapeutische Ansätze, die ggf. auch in meiner Arbeit zum Einsatz kommen:
• Erfahrbarer Atem (Ilse Middendorf)
• Skan- Arbeit (W. Reich, Loil Neidberger & Petra Mathes)
• Funktionale Analyse (Will Davis)
• Trancearbeit bzw. Hypnotherapie, aktive Imagination (C.G. Jung, Milton Erikson Werner Eberwein)
• Progressive Muskelrelaxation (nach Jacobsen) / Autogenes Training
• Katahymes Bilderleben
Ziel von körper-psycho-therapeutischen Ansätzen ist es, Spannungen, Konflikte und schmerzliche seelische Symbolisierungen im Körper, die, weil sie überwiegend unbewusst sind, psychosomatische Beschwerden produzieren, wahrnehmbar und einer Veränderung zugänglich zu machen.
Die Behandlungsmethode ist von verschiedenen Therapieansätzen geprägt. Dazu zählen u.a. die Psychoanalyse, die humanistische Psychologie, die Gestaltpsychologie, Ausdruckstanz, Theater sowie westliche und östliche philosophische Einflüsse, in denen es um schöpferische selbstregulatorische Prozesse geht. Das körper-psycho-therapeutische Anwendungswissen wird heute eindeutig von Forschungsergebnissen in der neueren Säuglingsforschung und der Hirnforschung bestätigt.
In verschiedenen Studien der Grundlagenforschung wird der Bedarf eines reflektierten Einbezugs des Körpers in das therapeutische Handeln klar und eindeutig durch Ergebnisse bestätigt.
Die „Sprache des Körpers“ kann einer vertiefenden bzw. erweiterten therapeutischen Kommunikation dienen. Da jegliche Erlebnisse lebenslang im Körpergedächtnis gespeichert werden, sind sie einerseits maßgeblich für die zwischenmenschliche Kommunikation, andererseits aber auch wesentlich für eine wirksame Affekt- und Selbstregulation.
So ist mittlerweile gut untersucht, dass Bewegungsmuster von traumatisierten Patienten häufig ernstlich gestört sind. Hier und auch in anderen Fällen ermöglicht eine positive Körpererfahrung in der Therapie eine kognitive (= das Denken, Verstehen oder Wissen betreffend) Umstrukturierung und Neugestaltung von bisher belastenden Erfahrungen.
So wissen wir, dass Körperempfindungen, die aus früheren Begebenheiten herrühren, an weiteren kognitiven Entscheidungsprozessen beteiligt sind und diese entweder stören/blockieren oder aber befördern können.

Unsere Gefühle und die Gesamtheit aller Prozesse, die mit dem Wahrnehmen und Erkennen zusammenhängen (Kognitionen) basieren auf Körperwahrnehmungen. Wenn Psychotherapie auch hier ansetzt, ist es z.B. möglich, über eine „Umkodierung“ körperlicher Zustände in körpersprachlichen Dialogen „fehlgeleitete Prozesse“ im Sinne einer harmonischeren Neuausrichtung anzustoßen.
Wir atmen, wie wir leben Foto ©KvWeiler
Den eigenen Atemrhythmus wahrzunehmen, ihm nachzuspüren, in Stille und Achtsamkeit seinen Atem begleiten und sich der Atembewegung im Leib zu überlassen, fördert eine heilsame vegetative Selbstregulation. Sich auf seinen Atem zu sammeln, ohne ihn zu manipulieren ist zugleich hohe Kunst und direkt erfahrene Lebendigkeit.
Da kein Atemzug dem vorigen gleicht, d.h. jeder Zyklus sich neu entfaltet, entwickeln Übende nach und nach eine Art „unvoreingenommenen Blick auf sich selbst“ und ihr lebendiges Atemgeschehen.
Alles, was sich im Menschen abspielt, ob gedanklich oder emotional, unbewusst oder bewusst, bis hin zur Biografie mit einzelnen Lebensereignissen, bildet sich (auch) im Atemvorgang ab. Ein individueller Atemzyklus ist so einzigartig wie ein Fingerabdruck. Sich seinem unverstellten Atemrhythmus anzuvertrauen braucht Übung, Übung, Übung und einen gewährenden Zugang.
In einer Annäherung an persönliche vegetative Prozesse über dem Atem, stellt dieser erfahrungsbasierte Ansatz auch im psychotherapeutischen Setting ein wertvolles Instrument dar.

Coaching

Anliegen, bei denen ein Coaching und/oder eine Beratung sinnvoll und zielführend sind.

Coaching ist Begleitung auf Augenhöhe. Es ist ein interaktiver und personenzentrierter Begleitungsprozess, der berufliche und private Inhalte enthalten kann. Im Fokus steht die berufliche Rolle bzw. damit zusammenhängende aktuelle Anliegen. Die Selbstmanagementfähigkeiten von Coaching Klienten müssen gesichert sein, denn Coaching ist keine Psychotherapie und kann sie auch nicht ersetzen.

Beratung bedeutet die Vermittlung fachkundiger Informationen und Unterstützung beim Lösen von Problemen. Coaching und Beratung werden für spezifische Lebensbereiche eingesetzt wie z.B. persönliche Entwicklung, aktuelle Lebensgestaltung, Verbesserung einer Paarbeziehung etc.

 

Problembereiche und Zielgruppen:

Wenn es in der Seele brennt:Krankheitsbilder, für die eine Psychotherapie notwendig ist:
- Affektive Störungen wie z.B. Depression, Bipolare Störung, Burn-out-Syndrom
- Ängste wie z.B. Panikstörung (plötzliche Angstanfälle), Generalisierte Angststörung (andauernde Sorgen über Alltägliches)
- Arbeitsstörungen (schwere) z.B. in der Uni, in der Arbeit, bei Hausarbeiten
- Dissoziative Störungen wie z.B. dissoziative Amnesie ("Vergessen" von stattgefundenen belastenden Erlebnissen), dissoziative Bewegungsstörungen (keine körperliche Erklärung)
Essstörungen wie z.B. Anorexie, Bulimie, Binge Eating (Angst zu dick zu werden, Diät- Haltezwänge, exzessiver Sport, Essanfälle - danach erzwungenes Erbrechen)
- Körperakzeptanzstörungen wie z.B. Dysmorphophobie (übermäßige Sorge um Aussehen)
- Persönlichkeitsstörungen wie z.B. selbstunsicher-vermeidende oder narzisstische P
- Phobien wie z.B. Agoraphobie (Angst vor bestimmten Orten, weiten Plätzen oder Menschenmengen), Höhenangst, Angst vor bestimmten Tieren (Spinnen, Vögeln, etc.)
- Schamstörungen wie z.B. Soziale Phobie (Angst, wegen ungeschickten Verhaltens negativ aufzufallen)
- Schlafstörungen (Einschlaf-/Durchschlafstörungen)
- Selbstablehnung / Selbstwertstörungen mit selbstverletzendem/-destruktivem Verhalten
- Somatoforme Störungen wie z.B. ständige Krankheitsängste, Schmerzen oder körperliche Beschwerden ohne ausreichenden körperlichen Befund
- Trauerreaktionen z.B. nach Verlusten
- Traumata (unverarbeitete) wie z.B. Posttraumatische Belastungsstörung (mit sich wiederholt aufdrängenden, belastenden Gedanken/Erinnerungen = Flashbacks)
- Zwangsstörungen wie z.B. Gedankenzwänge, Waschzwänge, Kontrollzwänge
- Schwere substanzgebundene Suchtprobleme wie z.B. Alkoholismus behandle ich nicht.

Die Welle reiten: Typische Anliegen für Coaching und Beratung sind:
- Achtsamkeit/ Aufmerksamkeitsspanne verbessern/vertiefen
- Ängste meistern (z.B. freies Sprechen, Vorträge halten, öffentlich auftreten)
- Aufschieberitis abbauen, (wichtige) Entscheidungen treffen
- Balance finden zwischen Arbeit - Freizeit - Beziehung - Familie
- Berufliche Entwicklung, Karriereplanung, Führungsqualitäten
- Burn-Out-Verhalten ablegen, Psychohygiene lernen
- Diffuse psychisch-seelische Belastungen verstehen lernen
- Durchsetzungsvermögen/ eigenen Standpunkt stärken
- Familiäre und/oder Paar-Krisen klären, Erziehungsschwierigkeiten überwinden
- Hilfe als Angehörige eines psychisch o. körperlich kranken Familienmitglieds/Partners
- Mittel- bis langfristige Lebensziele
- Kommunikation verbessern, Konflikt-/Mobbingsituationen meistern
- Lebens- und Sinnfragen klarstellen, Entscheidungsprobleme ablegen
- Stress abbauen (Progressive Muskelentspannung/Autogenes Training anwenden)
- Psychischen und psychosomatischen Erkrankungen vorbeugen
- Wettkampf- und Trainingsoptimierung (Sport)
 

Weitere Informationen im Therapeutenprofil

Profil merken / drucken / empfehlen
Behandler anfragen / Rückruf erbitten

Das Profil wurde insgesamt 21766 x gelistet

 

Stand: 12.01.2018 (S, PI: 4, QI: 14, BP: 0) Dipl.-Psych. Enno Heyken
Name: Dipl.-Psych. Enno Heyken
Abschluss (FH/Uni): Diplom-Psychologe
Fon: 04027163906
Web: www.paarentwicklung.de
Praxis: Psychodiagnostische Beratungspraxis
Straße: Wandsbeker Königstrasse 11
Ort: D-22041 Hamburg
Beratung und Therapie
Heilerlaubnis oder Approbation:

Diplom-Psychologe
 

Abschlüsse und Zertifikate:

Paartherapeut (Abschluss Hamburger Institut für gestaltorientierte Weiterbildung bei Anna Finne-Teschke und Dr. Dieter Teschke), Mediator (Abschluss Mediationswerkstatt Münster bei Heiner Krabbe), Ausbilder der Weiterbildung "Methoden der Paartherapie"
 

Verfahren und Methoden:

Kommunikationübungen, Wünschen und Helfen, Gefühle und Gedanken dem anderen "übersetzen", hilfreiche Hausaufgaben, Affärenbewältigung, Mediation, alle Methoden sind psychologische fundiert - ich arbeite menschlich, wissenschaftlich fundiert und respektvoll mit allen Klienten
 

Problembereiche und Zielgruppen:

Paare, Männer, Frauen, Trennung, Affären, Aneinander vorbeireden, Einzelpersonen, schwule oder lesbische Paare, Kinderwunsch, Lebensperspektive, Verletzungen, Verzeihen, Verantwortung, Verständnis, Lebensveränderungen
 

Profil merken / drucken / empfehlen
Behandler anfragen / Rückruf erbitten

Das Profil wurde insgesamt 19357 x gelistet

 

Stand: 23.10.2017 (M, PI: 7, QI: 13, BP: 0) Dipl.-Psych. Michaela Fischer
Name: Dipl.-Psych. Michaela Fischer
Abschluss (FH/Uni): Diplom-Psychologin
Fon: 089 / 944 03 799
Web: www.michaela-fischer.net
Praxis: Einzel- und paartherapeutische Praxis
Straße: Stockholmstr. 58
Ort: D-81829 München
Beratung und Therapie
Heilerlaubnis oder Approbation:

Heilpraktiker für Psychotherapie
 

Abschlüsse und Zertifikate:

Dipl.-Pschologie, Paar- und Familientherapie, Kunsttherapie
 

Verfahren und Methoden:

systemisch orientierte Einzeltherapie, Eheberatung, Paartherapie, persönliches Genogramm, Aufstellungsarbeit, Kommunikationsberatung, Kunsttherapie, Gestalttherapie, spirituelle Unterstützung, schamanische Heilarbeit
 

Problembereiche und Zielgruppen:

Persönliche Krisen, Lebensorientierung, Beziehungsprobleme, Schwierigkeiten mit den Kindern, Kommunikationsverbesserung auch für Paare, Mobbing, Stress, Burnout, Trauma, Depression, Selbstwert, Erfahrung von sexueller Gewalt.
 

Weitere Informationen im Therapeutenprofil

Profil merken / drucken / empfehlen
Behandler anfragen / Rückruf erbitten

Das Profil wurde insgesamt 47375 x gelistet

 

Stand: 07.10.2017 (S, PI: 4, QI: 14, BP: 0) Dipl.-Psych. Markus Wagner
Name: Dipl.-Psych. Markus Wagner
Abschluss (FH/Uni): Diplom-Psychologe
Fon: 071121959707
Web: www.mein-planb.net
Praxis: Plan B Systemische Therapie und Beratung
Straße: Filderhauptstraße 49
Ort: D-70599 Stuttgart - Plieningen
Beratung und Therapie
Heilerlaubnis oder Approbation:

Erlaubnis zur Psychotherapie nach Heilpraktikergesetz (HeilprG)
 

Abschlüsse und Zertifikate:

Diplom Psychologie
Ausbildung in systemischer Einzeltherapie, Paartherapie und Sexualtherapie
 

Verfahren und Methoden:

Systemische Therapie
Lösungsorientierte Kurzzeitherapie
 

Problembereiche und Zielgruppen:

Einzeltherapie
Paartherapie

allg. psych. Problem - Lebensberatung
Angst - Phobie
Coaching
Depression
Essstörung
Notfall - Krise
Paare - Familien
Persönlichkeitsstörung
Sexualität
Stress - Burnout - Mobbing
Sucht
Trauer
Zwang
 

Profil merken / drucken / empfehlen
Behandler anfragen / Rückruf erbitten

Das Profil wurde insgesamt 40143 x gelistet

 

Stand: 04.10.2017 (M, PI: 7, QI: 13, BP: 0) Dipl.-Psych. Julia Kellner
Name: Dipl.-Psych. Julia Kellner
Abschluss (FH/Uni): Diplom-Psychologin
Fon: 01771756741
Web: www.julia-kellner.de
Praxis: Coaching & Psychotherapie Haidhausen
Straße: Kellerstr. 37
Ort: D-81667 München
Beratung und Therapie
Heilerlaubnis oder Approbation:

Approbation als Psychologische Psychotherapeutin
 

Abschlüsse und Zertifikate:

seit 2013 in eigener Praxis als Psychologische Psychotherapeutin für Tiefenpsychologie und Psychoanalyse tätig, seit 2015 mit Kassensitz in München.
Zertifizierung als EMDR Therapeutin bei EMDRIA
Zertifizierung als S.A.F.E. Mentorin
Fortbildungen in Psychodynamisch Imaginativer Traumatherapie (PITT), Ego-State-Therapie und Strukturbezogener Psychotherapie
von 2009 - 2014 Psychologin im Konsildienst des von Haunerschen Kinderspitals München unter Prof. Dr. Karl-Heinz Brisch
von 2008 - 2009 Psychologin am Isar-Amper-Klinikum München Ost, Schwerpunkt: Trauma und Persönlichkeitsstörungen.
 

Verfahren und Methoden:

Ich bin Diplom-Psychologin und Psychologische Psychotherapeutin für Tiefenpsychologie und Psychoanalyse. Meine Schwerpunkte sind Psychodynamisches Coaching, Fokaltherapie, Tiefenpsychologische Psychotherapie, modifizierte analytische Psychotherapie und klassische analytische Psychotherapie.
Sie profitieren von meinen langjährigen Erfahrungen als Psychotherapeutin und Coach, sowie von meinen klinischen Erfahrungen.
 

Problembereiche und Zielgruppen:

Das ganze Spektrum psychischer Erkrankungen, unter anderem:
Depressionen
Burnout
akute Krisen
narzisstische Persönlichkeit
Selbstunsicherheits


 

Weitere Informationen im Therapeutenprofil

Profil merken / drucken / empfehlen
Behandler anfragen / Rückruf erbitten

Das Profil wurde insgesamt 57940 x gelistet

 

Stand: 05.04.2017 (S, PI: 4, QI: 11, BP: 0) Dipl.-Psych. Stefanie Schmidt
Name: Dipl.-Psych. Stefanie Schmidt
Abschluss (FH/Uni): Diplom-Psychologin
Fon: 017696286785
Web: www.psychotherapie-bad-vilbel.de
Praxis: Psychotherapeutische Praxis
Straße: Berliner Straße 35
Ort: D-61118 Bad Vilbel
Beratung und Therapie
Heilerlaubnis oder Approbation:

Approbation Verhaltenstherapie
 

Abschlüsse und Zertifikate:

Diplom-Psychologin
Psychologische Psychotherapeutin
Kognitive Verhaltenstherapeutin
für Erwachsene und Kinder & Jugendliche
 

Verfahren und Methoden:

Kognitive Verhaltenstherapie
Schematherapie
Paartherapie
Sexualtherapie
 

Problembereiche und Zielgruppen:

Schwerpunkte:

Ängste,
Panik,
Phobien,
Depressionen,
Zwänge,
ADHS,
Kriseninterventionen,
Beratung,
Elterntraining,
Paartherapie,
Sexualtherapie,
Schematherapie
 

Profil merken / drucken / empfehlen
Behandler anfragen / Rückruf erbitten

Das Profil wurde insgesamt 60617 x gelistet

 

Seite:

<< < ... 1 ... > >>

Druckversion (Liste ohne Rahmen)

Suche

 

Log-in

 

Registrierung

 

Listen

 

Fragen an
unsere Behandler

 

Pinnwand
(Eintrag kostenlos)

 

Webseiten
(Eintrag kostenlos)

 

Lokale Suche

Ort oder Postleitzahl:

Zum Beispiel D-40 zur Suche nach Behandlern im deutschen Postleitzahlen-Gebiet 40000 bis 40999.

 

Newsletter

Ihre Mailadresse:

Sie erhalten eine Mail mit Bestätigungslink. Der Newsletter mit Neuigkeiten erscheint etwa vierteljährlich.

 

Diagnosen-Entschlüsselung

Diagnoseziffer:

Bitte geben Sie Ihre Diagnose-Kennziffer nach ICD-10 ein (z.B. F01 oder F10)

 

Body Mass Index (BMI)

  Größe in cm
  Gewicht in kg

Bitte geben Sie gegebenen Falls Dezimalpunkte ein.

 

Werbung für
unsere Besucher

 

Werbung für
unsere Besucher

 

Zitate

 

Portale

 

Internet